Zwischen Allmende und Naturidylle – BNE auf der Streuobstwiese 29./30.10.2018

Streuobstwiesen können viel leisten.  Sie liefern uns leckeres Obst, sind Lebensort von Schafen oder Bienen. Sie sind eine Kulturlandschaft mit hoher Biodiversität. Trotz landwirtschaftlicher Nutzung gibt es zahlreiche Arten.  Das Seminar möchte, dieses zu Grunde legend, diskutieren, welche Chancen Streuobstwiesen als Bildungsorte mit Blick auf nachhaltige Entwicklung bieten. Bildungsakteure sollen zum Thema Streuobst zusammen gebracht werden. Sowohl der Fachaustausch als auch theoretische Grundlagen werden ausreichend Raum  bekommen. Nach der erfolgreichen Veranstaltung 2017 geht es darum, das Erfahrene zu vertiefen und konkreter in die Vielfalt der Streuobstwiese einzutauchen.
Schwerpunkte im Programm:

  • Artenvielfalt: Flora und Fauna in der Kulturlandschaft Streuobstwiese
  • Sortenvielfalt: Genressourcen, Allergien und verwandte Themen
  • Biotopvielfalt: Lebensalter von Bäumen, Diskurs zu Landnutzungskonflikten

Am ersten Tag ist eine Sortenschau geplant. Sie wird vom Jugendwaldheim in Kooperation mit dem Pomologen-Verein vorbereitet. Teilnehmende können Äpfel und Birnen zur Bestimmung vorlegen. Es werden Sorten verkostet.

Programm

Montag    
Bis 17:00 Anreise    
17:00 Sortenschau,Vorstellung Jugendwaldheim Steinmühle Hendrik Fulda, Jugendwaldheim Steinmühle
18:00 Abendbrot  
19:00 Sortenvielfalt auf der Streuobstwiese – Verkostung, Ausflug in die Pomologie, Gespräche Sebastian Krage, Jugendwaldheim Steinmühle, Ulrike Gisbier, Akademie für Nachhaltige Entwicklung
  Open end  
 Dienstag    
8:00 Frühstück  
9:00 Warming up  
9:15 Gesundheitswert von  Äpfeln – Vorteile und Probleme“, Vortrag Dr. Friedrich Höhne, Pomologen-Verein e.V., Landesgruppe MV
10:15 Pause  
10:30 Mensch und Streuobstwiese I –  Brücke zur Kulturgeschichte  und Erlebbarkeit“ von Artenvielfalt in der pädagogischen  Arbeit, Sabine Wittkopf, Zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin im Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue,
anschließend Diskussion und Gespräch  
12:00 Pause  
13:00 Mensch und Streuobstwiese II – Die Pädagogen, Bildungs-Tools der Teilnehmenden im Austausch  
15.45 Reflexion und Abschluss  
16:00 Ende  


Termin
: 29. 10.2018 , 17 Uhr bis 30.10.2018 , 16.00 UhrZielgruppen: außerschulische Lernorte und Akteur*innen der Umweltbildung, der BNE und des Globalen Lernens, NUN-Zertifizierte, NUN-Antragsstellende, Lehrer*innen der Grundschule und der Sek. I, pädagogische Kräfte in der Sozialarbeit und an Kindertagesstätten

Ort: Jugendwaldheim Steinmühle

Referenten: Sebastian Krage, Jugendwaldheim Steinmühle im Müritz-Nationalpark Sabine Wittkopf, Zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin im Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue, Dr. Friedrich Höhne, Pomologen-Verein e.V., Landesgruppe MV, Ulrike Gisbier, Akademie für Nachhaltige Entwicklung M-V, Güstrow

Teilnahmebeitrag: 30 € (ohne Übernachtung 15€), zu entrichten bar vor Ort.

Teilnehmende mit Vorerfahrungen können sich gern mit Ihren Beiträgen einbringen.

Anmeldung: Bitte melden Sie sich rechtzeitig über die Landeslehrstätte für Naturschutz und nachhaltige Entwicklung an.

Diese Veranstaltung wird als Fortbildung für NUN-Zertifizierte
und Antragssteller empfohlen und anerkannt. Informationen zum
NUN-Zertifizierungsverfahren finden Sie unter www.bnemv.de.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s