MuchMoor und mehr | Präsentation von 3 Moor-Info-Punkten in Zarrentin, Sandhof und Verchen am 19.12.2019

Mehr Klimaschutz durch MoorFutures. Erfolgreiches ANE-Projekt vor dem Abschluss. MoorApp online, Präsentation von 3 Moor-Info-Punkten in Zarrentin, Sandhof und Verchen am 19.12.2019

Reden über Klimaschutz in den gesellschaftlichen Debatten überschlagen sich. Immer mehr Menschen und Institutionen beschäftigen sich mit der Frage, wie sie das Klima besser schützen können und welche Schritte in der Praxis möglich und notwendig sind: Einerseits durch Vermeidung, andererseits durch das Ausgleichen von nicht vermeidbaren CO2-Emissionen. Zum 31.12.2019 endet das Projekt der Akademie für Nachhaltige Entwicklung (ANE) „MoorFutures. Klimaschutz trifft Biodiversität“. Es wurde aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums und Eigenmitteln der Stiftung finanziert.

Kernziel des ANE-Projektes war die Verbesserung der öffentlichen Wahrnehmung und Nutzung der MoorFutures als ein einheimisches Finanzierungsinstrument zum Schutz von Mooren. Unternehmen und Bürger ermöglichen mit dem Kauf von MoorFutures die Wiedervernässung von Mooren, die – trockengelegt – die größten Treibhausgasquellen in Mecklenburg-Vorpommern sind. Werden sie wiedervernässt, sind renaturierte Moore riesige, natürliche Speicherkammern von Kohlenstoff. Gut für das Klima!

Mittlerweile sind 3 Moore so durch das freiwillige Engagement von Unternehmen und Bürgern in MV renaturiert worden: der Polder Kieve (bei Röbel), die Kamerunwiese (bei Neustrelitz) und der Gelliner Bruch (bei Pasewalk). Allein im Jahr 2019 sind durch dieses gemeinsame Engagement 100.000 € für die Kamerunwiese und 100.000 € in den Gelliner Bruch geflossen. Dieser Erfolg ist dem vitalen Netzwerk von MoorFutures-Akteuren in MV zu verdanken. Das ANE-Projekt hat hierfür einen zentralen Beitrag geleistet.

Zwei weitere Ergebnisse des ANE-Projekts sind in der Landschaft und im Internet zu besichtigen, die Moor-Info-Punkte (MIPs) und eine App mit dem Titel MuchMoor.

Am Donnerstag, den 19.11.2019 werden an herausragenden Moor-Standorten in Mecklenburg-Vorpommern Moor-Info-Punkt-Stelen eingeweiht:

* 9:00                   Zarrentin am Schaalsee, PAHLHUUS, UNESCO-Biosphärenreservat Schaalsee, von dort aus zum Moorerlebnispfad

* 11:30                 Sandhof, Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide, von dort aus zum Aussichtsturm Rothirsch am Großen Serrahn

* 15:00                 Verchen, Wasserwanderrastplatz Aalbude

Das Besondere der Info-Stelen: Sie sind mit einem Moor-Eiche-Look versehen und auch sonst ein ziemlicher Hingucker. Neben allgemeinen Informationen über Moore, deren Schönheit und Nützlichkeit, Klimaschutz und Biodiversität gibt es Eindrücke des jeweiligen Standortes nachzulesen.

stelealle

MoorApp „MuchMoor“

Die MoorApp „MuchMoor“ macht in 5 prägnanten Abschnitten den Zusammenhang zwischen Mooren und Klimaschutz deutlich. In einer interaktiven Karte Kooperationspartner und Unterstützer der MoorFutures in den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Schleswig-Holstein präsentiert. Ein Hörspiel vermittelt Moorwissen für Kinder im Grundschulalter, zeigt wie Kohlenstoff in intakten Mooren gebunden wird und was es im Moor alles zu entdecken gibt. Außerdem werden die MoorFutures und ihre Projekte präsentiert und einfache, vielfältige Klimatipps vorgestellt.

Die web-App kann in play store herunter geladen oder als Desktop-Variante angesehen werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s