Bildung für Nachhaltige Entwicklung MV

Startseite » Allgemein » Kommunales Commitment

Kommunales Commitment

Fortbildung für tiefgreifende Kommunikation, Verständnis und gemeinsame Entwicklung |17. bis 22.Juli 2017 | Mönichkirchen, Wien, St.Andrä Wördern

Zielgruppe: Kommunale Akteur_innen, Engagierte aus Vereinen und Verbänden, ehrenamtliche Gemeindevertreter_innen, Veränderungsmutige, Zukunftsgestalter_innen des ländlichen Raums, Raumpioniere, Neuland-Gewinner..

Mensch möchte sein Leben gestalten, für die Seinen vorsorgen, Verantwortung für die Umwelt übernehmen. Bleiben wir bei dieser These, so fragt sich, warum so viele Menschen eher am eigenen kurzfristigen Vorteil hängen und kaum in die Fähigkeit der jeweils anderen vertrauen, gemeinsam Sinnvolles und Zukunftsfähiges, auch außerhalb von Sachzwängen, zu entwickeln.

Wenn wir verstehen, was andere bewegt, können wir selbst bewegen oder uns bewegen lassen. Gestaltung ist in diesem Sinne nicht nur ein Bedürfnis, sondern kann auch als Fähigkeit aufgefasst werden, Gegenpositionen, Kontroversen, Abweichungen in ein bestimmtes Projekt oder Vorhaben zu integrieren.

Die angebotene Fortbildung zur John-Croft-Methode (Dragon Dreaming) stellt die Methode vor und führt in die Grundlagen einer partizipativen und gleichzeitig hoch strukturierten Projektplanungs- und Projektmanagement-Methode vor.

Der Australier John Croft entwickelte sie auf Basis der Systemtheorie und einer tiefen Verbundenheit mit der Erde. Bei stringenter Anwendung verspricht sie uns 100-prozentige Erfolge und neue Initiativen.

Dabei geht die John-Croft-Methode über reines Projektmanagements weit hinaus. Das Erarbeiten einer gemeinsamen und kraftvollen Vision ist Ausgang für die Ableitung von Zielen und konkreten Umsetzungsschritten.

Die 100 % Erfolgsrate ergeben sich als logische Konsequenz der zentralen Eingangsvoraussetzungen wie Win-Win-Ziele, Konsensentscheidungen und Commitment der Beteiligten. Neben klaren Elementen des Projektmanagements entstehen tiefgreifende Dialoge, verantwortungsvolle Entscheidungsszenarien, Freude und Verbundenheit mit den Mitmenschen.

Dragon Dreaming durchbricht bekannte Muster und verbindet klares Projektmanagement mit tiefem Dialog, Verantwortung, Beteiligung und vor allem mit Freude und Erfolg.

 

Vorläufiges Programm

Montag   |    Anreise bis 19 Uhr | 20 Uhr Gemeinsamer Auftaktabend

Dienstag  | John-Croft-Methode: Entstehung, Prinzipien, Voraussetzungen, Rolle   der Kommunikation, Prozess, Themen der Teilnehmenden, Übungssequenz: gemeinsame Visionen, Zielfindung

Mittwoch | Zielfindung, Zielplanung, Hemmnisse, Arbeitsplan, Austausch

Donnerstag | Budgeterstellung, Management und Administration, Feiern und  seine Bedeutung, Austausch, Reflexion und Übertragbarkeit

Freitag  | Exkursionen  nach St. Andrä-Wördern und Wien

Sonnabend | Abreise

 

Referentin | Antonia Coffey, http://www.coffey.at/

Zeit:  17. Bis 22.Juli 2017

Ort: Mönichkirchen,  Upcyclinghotel  Binder

Teilnahmebeitrag: 100 € | andere Verabredungen möglich

Kontakt und Anmeldung : Ulrike Gisbier anmeldung@nachhaltigkeitsforum.de

Bitte melden Sie sich rechtzeitig an. Mit dem Erhalt der Teilnahmebestätigung und Ihrer Anzahlung gilt die Teilnahme als verbindlich.

Die Fortbildung wird insbesondere für Akteure und Interessierte Teilnehmende im Projekt FOKUSLAND  in Trägerschaft der Akademie für Nachhaltige Entwicklung offeriert. Kooperationspartner sind der Jugendmedienverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. und der Verein Vernetzung von Zukunftswerkstätten.

Über die Referentin

Antonia Coffey hat sich nach ihrer Tätigkeit als Stadt – und Regionalplanerin in der kommunalpolitischen Abteilung der Arbeiterkammer Wien seit 2007 freiberuflich einen Namen mit  ihren „Kommunalen Netzen“ gemacht. Inhaltliche Schwerpunkte liegen insbesondere in der Stadtteilplanung und Gemeinwesenarbeit, Bekämpfung und Vermeidung von Armut und sozialer Ausgrenzung, Soziale Stadtentwicklung, Partizipation und Solidarische Ökonomie.

Sie ist Architektin und Stadtplanerin, sowie Dragon Dreaming Trainerin und Moderatorin für verschiedene Großgruppen – Methoden wie Open Space, Future Search Conference, Zukunftswerkstatt, World Café und weiterer partizipaiver Methoden wie Dynamic Facilitation, BürgerInnenrat, uvm.

 

Zur Praxisexkursion

In Sankt Andrä Wördern besuchen wir das Projekt Dorfplatz, ein sozio-ökonomisches Zentrum für kooperatives Arbeiten, Lernen und Leben. Seit 2015 entstand in dem ehemaligen Gestüt in St. Andrä-Wördern ein kleines Zentrum neuen Arbeitens. Durch die Mitwirkung verschiedener Kunsthandwerker_innen in kleinen Werkstätten, dem Angebot eines Gemeinschaftsbüros, eines Repair Cafés und einer gemeinschaftlich genutzten Infrastruktur können sich Alt und Jung, Handwerk und Dienstleistung, Food Coop und soziale Projekte, Kochbegeisterung und Heißhunger begegnen. Es gibt 4 Projektteile: Gemeinschaftsbüro, Kunst-Handwerkstätten, Vereins-Lokal, inklusive Projekte. Hier hat der Verein „Grenzenlos St. Andrä-Wördern“ seinen Sitz, der interkulturelle Kochabende und jeden 3. Freitag im Monat ein Weltcafé organisiert, zu dem wir eingeladen sind.

Das Wohnprojekt Wien  in Trägerschaft des Vereins für nachhaltiges Leben verwaltet sich selbst kooperativ. Die Wohnanlage mit diversen auch öffentlich zugänglichen Freizeit- und kommerziellen Einrichtungen gewann bereits internationale Preise.

Vor Ort kommen wir mit Projektverantwortlichen ins Gespräch. Peter Mlczoch, Mitglied der Vernetzungsplattform Zukunftswerkstätten sowie   Vorstandsmitglied des Vereins „Grenzenlos St. Andrä Wördern“  ist unser Ansprechpartner in Österreich und wird uns begleiten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: